Einsatz 21.07.2014

  • Drucken

Gestern Abend um 23:26 Uhr ereignete sich auf der BAB 9 zwischen der Anschlussstelle Fischbach und dem Autobahnkreuz Nürnberg ein schwerer Verkehrsunfall mit 2 beteiligten LKW und einem PKW.

Ein LKW durchbrach die Mittelschutzplanke und rammte eine Schilderbrücke. Die geladenen Eisenstäbe wurden durch den Aufprall auf die Fahrbahnen beider Fahrtrichtungen verteilt. Der zweite LKW wurde im Frontbereich, der PKW total beschädigt. Neben der FF Fischbach wurden auch die Berufsfeuerwehr Nürnberg und die Wehren aus Schwaig und Röthenbach an der Pegnitz alarmiert.
Nachdem der im Frontbereich beschädigte LKW u.a. gefährliche Stoffe transportierte, musste die Ladung von einem Trupp der FF Fischbach unter umluftunabhängigem Atemschutz kontrolliert werden, glücklicherweise war das Ladegut unversehrt.
Die größere Menge Dieselkraftstoff, die aus zerstörten Treibstofftanks auslief wurde von den Wehren Schwaig und Fischbach abgepumpt bzw. mit Bindemittel abgestreut.
Um die Standsicherheit der gerammten Schilderbrücke beurteilen zu können musste der LKW, der sich förmlich um einen Pfeiler gewickelt hatte, mit schwerem Gerät zerlegt und mit dem Kran einer Bergefirma weggehoben werden. Hier kamen u.a. zwei Spezialsägen und zwei hydraulische Rettungsscheren der FF Fischbach zum Einsatz. Die Bergungsarbeiten, die für die Feuerwehr Fischbach und die Kollegen der Wache 5 der Berufsfeuerwehr bis kurz nach 6 Uhr morgens dauerten, wurden gemeinschaftlich Hand in Hand durchgeführt. 
Die Verpflegung aller Einsatzkräfte mit kalten und warmen Getränken sowie einer Brotzeit erfolgte durch die FF Fischbach.

An dieser Stelle besonderen Dank an die Fischbacher Bäckerei Auer, die die ofenfrischen Brötchen spendete und die Metzgerei Ritzenberger für die leckeren Wurstwaren und natürlich großen Dank an beide, dass wir mitten in der Nacht stören durften.